Im Wettbewerb für das Deutsche Romantik-Museum in Frankfurt am Main hat die Jury drei zweite Preise vergeben und die Überarbeitung der Entwürfe empfohlen. Die Preise dachte das Gremium dem Berliner Büro Staab Architekten und den beiden in Frankfurt am Main ansässigen Büros Landes + Partner sowie Prof. Christoph Mäckler zu. Sie hatte die unabhängige Jury unter fünfzehn Beiträgen ausgesucht.  Ihre Bewertung stellte die Jury am Donnerstag im Goethemuseum vor.  Mit  dem Auszug des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels und des Volkstheaters von Liesl Christ ergab sich die Chance, das Goethe-Haus und die Gemäldegalerie der Goethezeit um das  „Deutsche Museum der Romantik“ zu ergänzen. Gleichzeitig sollte der Eingangsbereich zum Goethe-Haus und zum Museumsneubau gestaltet werden. Auf 3000 Quadratmetern will die ABG FRANKFURT HOLDING Wohnungen errichten.

PressemitteilungLandes

Einen Kommentar hinzufügen...

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei