Die Baumaßnahmen am ersten Abschnitt der Erinnerungsstätte an der Großmarkthalle wurden abgeschlossen und die Umsetzung bei einem Presserundgang am Donnerstag, 11. September, präsentiert. Kulturdezernent Felix Semmelroth sowie Thomas Rinderspacher von der Europäischen Zentralbank (EZB) erläuterten die Bedeutung des Mahnmals, während Fritz Backhaus vom Jüdischen Museum den historischen Hintergrund beleuchtete. Die Architekten Marcus Kaiser und Tobias Katz nahmen zum künstlerischen und architektonischen Konzept Stellung.

PressemitteilungGroßmarkthalle (alt)

Einen Kommentar hinzufügen...

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei