BahnhofsviertelDer Magistrat der Stadt Frankfurt hat am 12. September den neuen Frankfurter Mietspiegel beschlossen, der damit rückwirkend zum 1. Juni 2014 in Kraft tritt. „Der Mietspiegel soll das tatsächliche Mietpreisniveau in Frankfurt abbilden. Mit seiner Hilfe lässt sich für fast alle frei finanzierten Wohnungen in Frankfurt die ortsübliche Miete ermitteln“, stellt Bürgermeister Olaf Cunitz klar. „Er verschafft damit eine Marktübersicht, macht das Mietpreisgefüge transparent und liefert Informationen, ob eine Mieterhöhung zulässig oder unzulässig ist. Er ist kein Instrument, um Mieten politisch festzulegen. Der Mietspiegel hilft sowohl Mietern als auch Vermietern, da Streit über die angemessene Miete vermieden werden kann. Damit er vor Gericht Bestand hat, muss er frei von politischer Einflussnahme sein.“

Pressemitteilung

Einen Kommentar hinzufügen...

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei